Programm

transmediale 2020 End to End bewertet die Rolle von Netzwerken als technologische, soziale und künstlerische Infrastruktur neu. Im Mittelpunkt stehen potenzielle Entwicklungen der Netzwerkgesellschaft - und die Frage, wie eine Zukunft jenseits davon aussehen könnte. Die 33. Festivalausgabe umfasst die einmonatige Ausstellung The Eternal Network im Haus der Kulturen der Welt, das zweitägige Symposium an Volksbühne Berlin sowie den Film & Video Tag, das Student Forum und ein Workshop-Programm.

Festival Überblick

28.01. – 01.03: Ausstellung The Eternal Network, HKW

Di, 28.01.: Eröffnung, HKW
Mi, 29.01.: Student Forum, HKW
Do, 30.01.: Film & Video Tag, HKW
Fr, 31.01. – Sa, 01.02: Symposium, Volksbühne Berlin

Programm

Ausstellung – The Eternal Network
28.01 – 01.03.2020, HKW

The Eternal Network zeigt historische und gegenwärtige künstlerische Positionen, die technologische und kulturelle Netzwerke angesichts aktueller Dringlichkeiten überdenken.

Student Forum
29.01.2020, HKW

Das zweite Student Forum richtet sich an Studierende, die ihr Festivalerlebnis von transmediale End to End vertiefen wollen. Durch partizipative und dialogbasierte Formate wie Künstler*innen-Präsentationen, Rundgänge und Podiumsdiskussionen soll das Student Forum die interdisziplinären Perspektiven der transmediale 2020 zusammenbringen, um einen lebendigen Austausch unter den teilnehmenden Studierenden anzustoßen. Read more

Film & Video Tag
30.01.2020, HKW

Der Film & Video Tag folgt dem Thema der transmediale 2020 End to End mit einem Fokus auf Online-Videokulturen und deren Veränderungen im Laufe der Zeit. Der Film & Video Tag bringt sowohl künstlerische als auch dokumentarische Perspektiven in den Diskurs um Geschichte und Zukunft digitaler Netzwerke ein, die sich im Wandel der Online-Videokulturen widerspiegeln. Das Film- und Videoprogramm beinhaltet einen Spielfilm, eine Auswahl an Kurzfilmen, Gespräche und Vorträge. Read more

Symposium
31.01. – 01.02.2020, Volksbühne Berlin

Mehr als 50 Künstler*innen und Denker*innen richten in intensiven Gesprächen sowie Screenings und Performances ihr Augenmerk auf Netzwerke als soziale, technologische und künstlerische Infrastrukturen. Mit Blick auf ein durch den Netzwerkidealismus geprägtes Zeitalter beschäftigen sie sich mit der Frage, ob das Netzwerk noch ein tragfähiges Modell ist, auf dringende Herausforderungen wie den Klimawandel und die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz zu reagieren – und wie eine Zukunft jenseits der Netzwerkgesellschaft aussehen könnte. Read more